Kinderbuchklassiker die eine Kindheit begleiten sollten Folge 2
Kindheit, ahoi!
Und es geht weiter: Die schönsten Kinderbuch-Klassiker, Folge 2!

1. Astrid Lindgren

Die Kinder aus Bullerbü (1955)

Astrid Lindgren und “ihre Kinder” aus dem fiktiven schwedischen Dörfchen Bullerbü eröffnen unsere Liste: Lisa, Bosse, Lasse, Inga, Britta und Ole sind nicht nur Nachbarn, sondern auch die besten Freunde und spielen von früh bis spät. Klar, dass dabei auch das ein oder andere Missgeschick passiert oder sie erst aus Fehlern klug werden! Tipp: Das Buch ist eine tolle Möglichkeit, Kindern von heute die “gute alte Zeit” näherzubringen, als es noch keine Autos oder Telefone gab und die Menschen viel mehr auf kleine, soziale Gemeinschaften angewiesen waren.  

2. Leo Lionni

Frederick (1967)

Eines der bekanntesten Werke des berühmten italienischen Kinderbuch-llustrators Lionni: Während die Feldmäuse Vorräte für die kalte Jahreszeit anlegen, sammelt die Maus Frederick lieber Wörter, Farben und Sonnenstrahlen – “denn der Winter ist grau.” Die Feldmäuse sind überrascht, dass sie sich später, als alle Nüsse und Beeren weggefuttert sind, tatsächlich an Fredericks speziellem “Vorrat” wärmen können … ein Plädoyer für alles, was man nur mit dem Herzen sehen kann!  

3. Michael Ende

Das Traumfresserchen (1977)

Kennst Du das Königreich Schlummerland? Dort ist das Wichtigste das Schlafen. Und wer am besten schläft, ist König! Weil aber Prinzessin Schlafittchen so neugierig ist, öffnet sie die geheime Tür im Keller, hinter der das Traumfresserchen lebt, und schickt dieses ans Ende aller Erden, weil ihre Eltern ihr verboten haben, mit etwas Hässlichem zu spielen. Von nun an wird die Königsfamilie von Albträumen geplagt! Die einzige Lösung ist, das Traumfresserchen wieder zurückzuholen. Doch wer soll das tun? Und WIE? Tipp: Dieses Buch ist sowohl sprachlich als auch künstlerisch ein echtes Juwel – nicht unerheblich für Eltern, die sich beim Vorlese-Marathon ja auch nicht langweilen wollen!  

4. Werner Holzwarth & Wolf Erlbruch

Vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat (1989)

Hihi. Kicherkicher. Liebe Eltern, wir kommen nicht drum herum, Kinder LIEBEN gewisse Themen, zumindest phasenweise. Mithilfe des Maulwurfs, dem ein großer stinkender Haufen auf dem Kopf gelandet ist, werden sie in diesem Buch auch gleich in eine Art Detektivgeschichte verwickelt, bei der sie erraten müssen, wer der Übeltäter war. Lustig, spannend und herzig illustriert!  

5. Jean de Brunhoff

Die Geschichte von Babar, dem kleinen Elefanten (1931)

Kennst Du noch Babar? Der kleine Elefant wurde vor allem durch die gleichnamige französische Fernsehserie bekannt, aber das zugrundeliegende Buch gibt es schon seit über 80 Jahren! Die Story beginnt erst einmal recht traurig, denn Babars Mutter wird von Großwildjägern erschossen. Zum Glück nimmt jedoch eine ältere Dame aus der Stadt das verwaiste Elefantenbaby bei sich auf und erzieht es wie ein Menschenkind. Als er erwachsen ist, kehrt Babar in den Dschungel zurück, um dabei zu helfen, ein neues unabhängiges Elefantenreich aufzubauen – als dessen König.  

6. Michael Ende

Jim Knopf und Lukas, der Lokomotivführer (1960)

Und schon wieder Michael Ende (geben wir’s zu, der Mann konnte es einfach!). Die Geschichten um “Jim Knopf” (der zweite Band der Serie heißt übrigens “Jim Knopf und die wilde 13”) gehören zu den populärsten Kinderbüchern im deutschsprachigen Raum. Worum geht’s? Das Waisenkind Jim landet auf der Insel Lummerland und findet ein neues Heim bei der Ladenbesitzerin Frau Waas. Lukas, der Lokomotivführer, wird außerdem Jims bester Freund. Gemeinsam mit Lokomotive “Emma” erleben sie aufregende Abenteuer mit Scheinriesen, Halbdrachen, Kaisern, Seeräubern und und und. Tipp: Die Adaption der Geschichte durch die Augsburger Puppenkiste aus den 1960er und 1970er Jahren ist Fernsehgold für Kinder und Erwachsene!  

7. Sven Nordqvist

Eine Geburtstagstorte für die Katze / Petterson und Findus, Band 1 (1984)

Und wieder geht’s ins idyllische Schweden: Jedes Mal, wenn sein Kater Geburtstag hat, backt der alte Pettersson ihm eine Pfannkuchentorte. Und er muss oft backen, denn Findus hat nicht wie jedes normale Tier ein Mal, sondern gleich drei Mal im Jahr Geburtstag. Weil das lustiger ist. Aber an einem Geburtstag, als Pettersson kein Mehl mehr in der Speisekammer findet und mit dem Rad ins Dorf fahren will, um welches zu kaufen, geht alles schief… Die Geschichten um die manchmal etwas verlotterte, aber grundsympathische “Männerwirtschaft” von Pettersson und Findus sind inzwischen Kult. Es gibt sie auch auf CD, als Zeichentrickserie und als Theaterstück.  

8. Marcus Pfister

Der Regenbogenfisch (1992)

Eine ganz zauberhafte und doch so einfache Geschichte übers Teilen und Freunde gewinnen: Der Regenbogenfisch mit seinen schillernden Schuppen ist der allerschönste Fisch im Ozean. Leider ist er aber auch der einsamste. Doch dann verschenkt er seine Glitzerschuppen an andere Fische … und ist auf einmal nicht mehr allein. Der “Regenbogenfisch” war ein weltweiter Erfolg des Schweizer Illustrators Marcus Pfister, sodass er nach dem Erstling auch noch weitere Bücher mit dem Fisch als Hauptfigur veröffentlichte. Alles in allem wurden die Bücher vom Regenbogenfisch in über 80 Sprachen übersetzt und über 15 Millionen Mal verkauft. Spitze, Herr Pfister!   Kinderbuch-Klassiker, Folge 1 gibt es übrigens hier noch einmal. Und hier erklärt Kinderpsychologin Bettina Schacht, warum Bücher überhaupt so wichtig in der Kindheit sind. Du kennst Bücher, die auf dieser Liste bisher fehlen? Dann schreib uns doch an blog(at)windeln.de oder hinterlasse einen Kommentar.

Einer Kommentare

  • S

    17. Juni 2015

    Vielen Dank für die tollen Listen! Vieles vergisst man ja doch schnell.

    Auch für die Bücher, die wir beim Gewinnspiel gewonnen haben, möchte ich mich sehr bedanken!! 3 Generationen (meine Mutter, ich selbst und meine Tochter) erfreuen sich täglich an den Abenteuern von Räuber Hotzenplotz.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar