Giraffe
Kindheit, ahoi!
14 Spielzeuge, die jedes Kind braucht

1. Sophie, die Giraffe

Wer Sophie googelt, findet immerzu Fotos von Kindern mit einem Giraffenbein im Mund. Sophie sieht nicht aus wie ein Beißring. Sie ist aber einer.

2. Einen Puppenwagen

Ja, die Jungs auch. Zum daran hochziehen, zum daran festhalten. Mit keinem anderen Spielzeug lässt sich so gut laufen lernen.

3. Pappbilderbücher

Bei allen Gegenständen prüfen Kinder gründlich, was sich sich damit anstellen lässt. Ansehen ist dabei eher das letzte, was ihnen einfällt. Reinbeißen. Nach dem Bruder werfen. Ein Pappbilderbuch hält das aus.

4. Ein Bobbycar

Damit kann man prima Rennen fahren. Aber nur, wenn jedes Kind eins hat. Deshalb hat jedes Kind eins. Hält ewig, und das muss es auch: Selbst Zehnjährige, die ihr altes Bobbycar beim Aufräumen finden, können nicht widerstehen.

5. Klopapierrollen

Klopapier Klopapier ist eine riesige Luftschlange, die sich in Schneeflocken verwandeln kann. Das weiß jeder Mensch. Die meisten Eltern haben es nur vergessen. Die meisten Kinder erinnern sie daran.

6. Eimer und Schippe

Eimer und Schippe gelten als ein Spielzeug, denn sie treten nur gemeinsam auf. Am Strand und in der Sandkiste ist ein Leben ohne Eimer und Schippe möglich, aber sinnlos. Die Förmchen darf man vergessen. Eimer und Schippe niemals. banner_aktionen

7. Bügelperlen

Eltern denken, aus Bügelperlen würden diese kleinen, albernen Untersetzer gemacht. Blumen oder Marienkäfer, je nachdem, wie geschickt sich die Eltern anstellen. Kinder denken: Hey, kleine bunte Dinger mit einem Loch drin! Mal sehen, was damit geht. Nach Farben ordnen. Auf Gummibänder fädeln. Auf den Fußboden kippen. Durchzählen. Was immer es sein mag, es macht geschickte Hände!

8. Eine Schüssel voller Wäscheklammern

Eine der größten Überraschungen meines Lebens als Mutter war die Begeisterung meines Kindes für Wäscheklammern. Die werden sortiert, zu seltsamen Gebilden zusammen gesteckt oder am Rand der Schüssel befestigt. Dort bleiben sie. Weil das ja auch gut aussieht, findet das Kind.

9. Einen Zollstock

Zollstock Von Zollstöcken geht eine ähnlich große Faszination aus wie von Wäscheklammern. Faltest du ihn auseinander, ist er lang. Faltest du ihn zusammen, ist er kurz. Ziehst du ihn wie eine Ziehharmonika, bricht er durch. Großes Staunen. Jedes Mal.

10. Bunte Knete

Knete kann alles sein und alles werden. Eben noch eine Schnecke, jetzt schon eine Kugel. Grad noch ein Männchen, kurz darauf ein Auto. Dinge verändern sich. Das lernt man am besten mit Knete.

11. Kochtöpfe mit Deckeln

Nichts, rein gar nichts scheppert so schön wie ein Kochtopf, auf den ein Kind mit einem Holzlöffel drauf haut. Oder doch: Zwei Kochtopfdeckel, die das Kind gegeneinander schlägt. Die scheppern genauso schön. Krach muss sein. Und wir müssen da durch.

12. Einen Ball

Druck Darauf liegen, rollen, werfen, schießen, damit hüpfen – ein Ball wächst mit seinen Aufgaben. Jedes Alter ist das richtige Alter für einen Ball. Das hört nie auf.

13. Legosteine

Legosteine begleiten uns lange. Kein Kinderzimmer, in dem nicht Eltern unter Schmerzen barfuß in Lego getreten wären. Warum wir es trotzdem lieben? Weil Kinder sich lange und konzentriert damit beschäftigen. Wir brauchen ja auch mal eine Pause.

14. Einen Schlitten

Schlitten müssen einfach sein. Schlicht und aus Holz. Aber von Anfang an so groß, dass Mama oder Papa mit drauf passen. Wofür haben wir denn Kinder? Damit einer mit uns spielt natürlich, das ist doch klar.

15 Bemerkungen

  • Sannnnny

    11. März 2015

    Hallo,

    ich finde ein schönes Tretauto noch immer absolut genial für unseren kleinen Racker! Da er total auf LKW steht, haben wir ihm einen Tret-Unimog geschenkt. Damit ist er ständig unterwegs und obwohl er “fährt” kommt die Bewegung auch nicht zu kurz. Wir haben diesen Unimog hier bestellt, falls andere sich den einmal ansehen möchten. Echt cooles Teil – vor allem weil noch eine Ladefläche mit dabei ist…

    Antworten
  • Ina Eichler

    12. Februar 2015

    Ihr habt wirklich ne tolle und wichtige Liste aufgestellt,meine Anregung dazu wäre ein Schaukelpferd oder Tier und eine Puppenstube..Kasperletheater!!
    Wir haben eine Enkelin ,die bald 1 Jahr wird,wir haben so eine Vorfreude aufs Spielzeug, aber leider die Ansage von den Eltern bekommen,wir dürfen keine Geschenke machen.
    Sind natürlich wahnsinnig traurig,es ist das erste Enkelkind.
    Oma

    Antworten
    • admin

      13. Februar 2015

      Hallo Oma Ina, vielen Dank für Deine Inspiration und dass Du Deine Erfahrungen mit uns teilst! Ein Kasperletheater, ja klar… haben wir total vergessen, das ist natürlich eins der schönsten Spielzeuge überhaupt! Alles Gute wünschen Dir & Deiner Family die Jungs und Mädels von windelbar

      Antworten
  • Annett

    28. Oktober 2014

    Die Liste ist ziemlich gelungen, aber natürlich bei Weitem nicht ausreichend, wie man sieht! Wir habe schon sehr früh bunte, kleine und große Kreisel gekauft. Die Faszination war hier schon immer riesig. (nicht nur für die Kleinen!)

    Im Gegensatz dazu ist es schön, wenn sich die Kinder auch mal mit “nichts” beschäftigen können. Weniger ist mehr? Der Spielzeugüberfluss überfordert auch schnell. Auch wenns für die Eltern schwer ist!

    Antworten
  • Andre Windelboot

    23. Oktober 2014

    oder ein tolles Kinderelektroauto, so wie es die Eltern fahren 🙂

    http://www.cars-4-kids.de

    Antworten
  • Heike

    22. Oktober 2014

    Eine Puppe muss auch mit drauf.
    Egal ob Junge oder Mädchen. Es gibt tolle Weichpuppen für Kinder ab 1 Jahr. Sehr zu empfehlen der Krümel von Jakoo.

    Antworten
    • admin

      22. Oktober 2014

      Puppen! Na klar! Zusammen mit dem Puppenwagen! 😉

      Antworten
    • Laura

      20. Juni 2016

      Ihr habt mich grad auf eine Idee gebracht. War eben auf Spielzeugsuche für meinen Sohn und ihr habt mich beim Recherchieren inspiriert. Es gibt auch Puppenhäuser für Jungs! Find ich klasse. Werde meinem Sohn eins schenken. Wusste ehrlich gesagt nicht, dass auch Jungs mit “Puppen” spielen, aber das sind ja keine klassischen Barbiepuppen, sondern wirklich speziell für Jungs. Danke euch für die Inspiration!

      Antworten
      • admin

        23. Juni 2016

        Hallo Laura, vielen lieben Dank für Deinen Kommentar! Freut uns sehr, dass wir Dich inspirieren konnten: Super Idee! Und klar, warum sollen nur Mädchen mit Puppen spielen dürfen? Macht doch allen Spaß 🙂 Viele Grüße!

        Antworten
  • Olaf

    21. Oktober 2014

    Die Giraffe Sophie war vor ein paar Jahren mal ziemlich in Verruf geraten, weil sie krebserregende Stoffe enthielt. Es gab sogar einen Produktrückruf durch den Hersteller. Ist sie inzwischen unbedenklich?

    Antworten
    • admin

      22. Oktober 2014

      Lieber Olaf, die Giraffe Sophie haben wir in unserer Liste lediglich als Beispiel für Beiß-Spielzeug gewählt, da sie in dieser Kategorie sicherlich das populärste ist. Dennoch können wir deine Bedenken diesbezüglich verstehen. Nach unserer Recherche wurden “Sophies” ab 2012 deutschen Schadstoff-Grenzwerten angepasst.

      Antworten
  • Katrin

    21. Oktober 2014

    Buntstifte und Papier 🙂 ohne das geht nix 😀

    Antworten
    • admin

      22. Oktober 2014

      Stimmt, liebe Katrin! Vielleicht sollten wir demnächst eine 2. Liste erstellen! 😉

      Antworten
  • admin

    21. Oktober 2014

    Hey Ada, vielen Dank für Deinen Kommentar! Du hast vollkommen Recht: DAS Schnuffeltuch gehört natürlich eigentlich auch in diese Liste! :)))

    Antworten
  • Ada

    21. Oktober 2014

    unterschreib ich!

    eins fehlt: das the one and only Schnuffeltuch / Kuscheltuch / Kuscheltier, das unser Kind von kurz nach Geburt an begleitet:
    mindestens 3 davon auf Vorrat haben – so kann man heimlich (bei Kind 1) das eine austauschen und waschen – oder so wie bei Kind 2, sie legt ihres in die Waschmaschine und holt sich den Ersatz aus dem Schrank und im KiGa liegt auch einer parat, an dem wird geschnuffelt wie ein Junkie!
    Und wenn mal eins verloren geht (Kind 1 hat nur noch 2), muss man keine Panik haben, dass es genau das eine im Handel nicht mehr gibt! Aber dann muss man um so mehr aufpassen, um den Rest nicht zu verlieren!

    übrigens hat Kind 1 ihres aus 5 verschiedenen, die um es herum lagen, selbst ausgewählt und adoptiert,
    Kind 2 hatte ein bestimmtes bekommen und auch angenommen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar